News

Weißes Haus setzt bei neuer Klima-Initiative auf österreichische Web Intelligence

Prof. DDr. Arno Scharl hat ein Verfahren entwickelt, das Kommunikationsflüsse visualisiert. Seit kurzem hat auch das weiße Haus diese Technologie in Verwendung. - Bild: weblyzard

Die US-Staatsspitze vertraut auf österreichische Technologie. Die neue Klimaschutz-Initiative von Präsident Barack Obama nutzt die innovative Web Intelligence des österreichischen Start-ups „webLyzard“. Die US-Regierung möchte damit ein umfassendes Wissensarchiv schaffen und die öffentliche Auseinandersetzung mit dem Klimawandel als zentrale Frage unserer heutigen Zeit fördern. Dazu bündelt die als „Climate Resilience Toolkit“ bezeichnete Initiative aktuelle Berichte von den Websites der beteiligten US-Regierungsorganisationen mit den Erkenntnissen regionaler Klimazentren.

Im Rahmen des Klima-Aktionsplanes von US-Präsident Barack Obama präsentierte das Weiße Haus vor kurzem das „Climate Resilience Toolkit“. Dieses öffentlich zugängliche Webportal stellt für Millionen von US-Bürgen künftig das virtuelle Eintrittstor zu qualifizierter Information rund um das Thema Klimawandel dar. 

Dokumente von Regierungsbehörden werden zusammengeführt und einheitlich dargestellt, um das vorhandene Wissen besser zugänglich zu machen. Ermöglicht wird dies durch die semantischen Suchtechnologien des österreichischen Unternehmens webLyzard technology. Dieses entwickelt bereits seit mehr als sechs Jahren innovative Lösungen zur Analyse öffentlicher Online-Kommunikation für die US-Klimabehörde NOAA, die das Toolkit im Auftrag des Präsidenten umgesetzt hat und auch weiterhin betreuen wird.

„Unser System bündelt die klima-relevanten Dokumente von regionalen Klimazentren und insgesamt 13 US-Regierungsorganisationen. Die erfassten Inhalte werden automatisch beschlagwortet und mit Metadaten angereichert. Dazu zählen Bewertungen der Stimmungstendenz  eines Dokuments ebenso wie die Klassifikation

von Inhalten oder die Bestimmung des geographischen Bezugs“, informiert webLyzard-Geschäftsführer Prof. DDr. Arno Scharl.

ANSCHAULICHE ANALYSE VON KOMMUNIKATIONSPROZESSEN

Die Suchfunktion des Systems verwendet die webLyzard Plattform, um Recherchen quer über alle Websites der beteiligten Regierungsorganisationen einfach und zuverlässig zu ermöglichen. Darüber hinaus können die Betreiber des Portals das Informationsangebot dank interaktiver Visualisierungen in Echtzeit analysieren und aufbereiten – Trends und inhaltliche Zusammenhänge werden so rasch erkennbar, ohne tausende von neu publizierten Dokumenten im Detail lesen zu müssen.

Bei der Entwicklung des Systems konnte auf die umfassende Expertise des webLyzard Start-ups zurückgegriffen werden, das auch innovative Web Intelligence- Lösungen für kommerzielle Kunden anbietet, etwa von renommierten Namen im Telekom- und Einzelhandelsbereich. Dort werden auch Nachrichten und soziale

Medien mit erfasst. Die flexible Integration von Online-Inhalten steigert die Anforderungen an die Beurteilung von Texten im Sinne eines Stimmungsbarometers, spielt aber für die strategische Positionierung einer Organisation und die Messung von Kommunikationserfolg eine immer wichtigere Rolle – wie auch die

langjährige Zusammenarbeit von webLyzard mit der NOAA zeigt. Gemeinsam wurde eine richtungweisende Analyse-Plattform entwickelt, um die Wahrnehmung der Marke „NOAA“ und den Erfolg von Kampagnen zu messen und zu beurteilen. Damit erhält das Kommunikations-Team der NOAA detailliertes, aber leicht interpretierbares Feedback zur Effektivität der eigenen Öffentlichkeitsarbeit, um jederzeit optimal reagieren zu können.

Dass dabei nicht nur Meinungsführer erkannt sondern auch vieldeutige Begriffe korrekt interpretiert werden können, ist aktuellen Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit dem Institut für Neue Medientechnologie der MODUL University Vienna unter der Leitung von Prof. Scharl zu verdanken: „Unsere gemeinsamen

Forschungsprojekte ASAP und Decarbo-Net liefern skalierbare Methoden, um in der Online-Berichterstattung erwähnte Personen und Organisationen rasch und mit hoher Präzision zu erkennen – gerade in sozialen Medien ist dies eine komplexe Aufgabe. Die visuelle Darstellung von Beziehungen zwischen diesen Akteuren erlaubt es unseren Kunden, Meinungsführer zu einem Thema zu identifizieren und den Erfolg von Kommunikationskampagnen noch präziser zu bestimmen.“ .....

Lesen Sie den ungekürzten Artikel in der Ausgabe invent 1/2015!


Credit: Patentamt/Christian Husar, TU Wien

Am 8. November 2018 überreichten Bundesminister Ing. Norbert Hofer und Patentamtspräsidentin Mag.a Mariana Karepova in den Wiener Sophiensälen die…

Weiterlesen

Das junge Schweizer Unternehmen „swiss authentication research and development AG“ entwickelte ein Verfahren, das eine einfache Kontrollmöglichkeit…

Weiterlesen
Credit: Klima und Energiefonds

Seit Herbst 2016 bietet das Österreichische Patentamt einen besonderen Service an. Mit „PRIO, die provisorische Patentanmeldung“ können sich…

Weiterlesen
Credit: Verlag Holzhausen GmbH

Das forum invent fand am 11. Dezember bei aws Austria Wirtschaftsservice in Wien statt.

Weiterlesen
Credit: Verlag Holzhausen

Das forum invent fand am 22. November bei der Firma Rosenbauer in Linz-Leonding statt.

Weiterlesen
Credit: Verlag Holzhausen

Das forum invent fand am 19. November im Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt statt.

Weiterlesen
Credit: Österreichisches Patentamt/APA-Fotoservice/Rastegar

Bundesminister Ing. Norbert Hofer und Patentamtspräsidentin Mag.a Mariana Karepova präsentierten am 26. April 2018 die Top-Unternehmen bei Marken und…

Weiterlesen
FFG/Klaus Morgenstern

Neue Programme gestartet, „kleiner“ Innovationsscheck beendet: Die Forschungsförderungsgesellschaft FFG hat ihr Angebot für kleine und mittlere…

Weiterlesen

Das forum invent fand am 03. Oktober im WIFI, Penthouse A in Salzburg statt.

Weiterlesen

Das forum invent fand am 14. Juni bei JOANNEUM RESEARCH in Graz statt.

Weiterlesen

Die Auftaktveranstaltung der diesjährigen Reihe forum invent fand am 19. April im Haus der Forschung in Wien statt.

Weiterlesen

Das forum invent Klagenfurt fand am 28. November im Lakeside Science & Technology Park Klagenfurt statt.

Weiterlesen

Das forum invent Salzburg fand am 18. Oktober bei Salzburg Research statt.

Weiterlesen

Das forum invent Graz fand am 5. Oktober bei JOANNEUM RESEARCH statt.

Weiterlesen

Das forum invent Linz fand am 22. Juni im Techcenter Linz statt.

Weiterlesen